Torffreie Erden mit Ton trotzen längerer Trockenheit

Die Ansprüche an Substrate im öffentlichen Raum steigen: Sie müssen torfreduziert – oder besser noch: gänzlich torffrei – sein und Wasser sowie Nährstoffe besser speichern, damit Pflanzungen toleranter gegenüber lang anhaltender Trockenheit werden. „Wann immer es die Anwendung zulässt, reduzieren wir den Torfanteil in unseren Erden und Materialien – vorausgesetzt, dass es dadurch keine Abstriche bei Produktqualität und Anwendungssicherheit gibt“, betont Gartenbauingenieur Jonas Rothenhöfer, Qualitätsbeauftragter sowie Produktmanager frux GaLaBau.

Erde mit natürlichem Wasserspeicher

Eine wichtige Rolle dabei spielen Holzfasern und frischer Naturton. Holzfasern lockern die Erde auf, verbessern Drainagefähigkeit, Wiederbenetzbarkeit sowie Luftzirkulation und fördern schnelles Wurzelwachstum. Frischer Naturton wiederum hat hohe Speicher- und Pufferkapazitäten für Wasser und Nährstoffe. Er gleicht Schwankungen im Wasser- und Nährstoffangebot sowohl bei Hitzeperioden als auch Starkregen aus.

Breites Anwendungsspektrum

Die Erden und Materialien von frux GaLaBau waren bisher schon durchweg torfreduziert, einige sogar komplett torffrei. Mit einer Bio Rhododendron-, einer Bio Trog- & Dauererde sowie Bio Holzschnitzeln erweitert frux GaLaBau die Anwendungsmöglichkeiten seines torffreien Sortiments jetzt auf das Pflanzen säureliebender Gewächse bzw. das Bepflanzen von Großgefäßen, das Anlegen von Bienenweiden oder von Dachgärten mit extensiver Begrünung, das Abdecken von Pflanzflächen und den Fallschutz auf Spielflächen.

Foto: frux

Sauer und luftig

Für das Pflanzen und die Pflege von Moorbeetpflanzen wie Rhododendron, Azalee, Erika und Heidepflanzen eignet sich diese torffreie Bio Spezialerde mit ihrem niedrig eingestellten pH-Wert (4,0). Weil die Flachwurzler einen gut durchlässigen und lockeren Boden benötigen, sind der Erde Holzfasern zugemischt. Sie halten den Boden nach dem Pflanzen locker und optimieren den Luft- und Wasseraustausch. Frischer Naturton und Kokosmark garantieren eine gute Wasser- und Nährstoffspeicherung und der enthaltene Dünger liefert alle notwendigen Spurenelemente.

Foto: frux

Dauerhaft strukturstabil

Dank ihrer mineralischen Bestandteile, darunter Sand und Lava, sackt die torffreie Bio Trog- und Dauererde auch langfristig kaum zusammen. Daher eignet sie sich insbesondere für die Bepflanzung von ausgekofferten Flächen, Bepflanzungen mit extensivem Pflegeaufwand, für Kübel und andere Großgefäße sowie als dauerhafter Unterbau in Hochbeeten. Aufgrund ihres niedrigen Nährstoffgehalts kann sie auch zum Anlegen von Bienenweiden genutzt werden.

Foto: frux

Vielseitig einsetzbare Holzschnitzel

Die aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammenden Bio Holzschnitzel sind vielseitig einsetzbar: z.B. zur akzentreichen Gartengestaltung, zum Abdecken von Pflanzflächen zwecks Schutz vor Frost und Hitze oder als Grundfüllung von Hochbeeten bei mittelfristiger Nutzung. Das Material entspricht DIN EN 1177:2008 und eignet sich damit auch als Fallschutz auf Spielflächen.

Foto: frux

Kombilieferung von GaLaBau- und Verkaufserden

Auch für Pflanzungen in privaten Vor-, Stauden-, Zier- sowie naturnahen Gärten eignen sich die torffreien Erden und Materialien von frux GaLaBau. „Die Materialien für den GaLaBau liefern wir bedarfsgerecht als Sackware auf Palette, im Big Bag oder Jumbo Bale. Garten- und Landschaftsbaubetriebe mit angeschlossenem Ladengeschäft können auch gleich noch Hobbyerden unserer Fachhandelsmarke frux in
einer Kombilieferung bündeln“, erläutert Rothenhöfer.

www.frux-galabau.de

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de